Willkommen bei der deutschen Minderheit in Dänemark

Lesung und Gespräch mit Miljenko Jergović

Deutsche Zentralbücherei Apenrade, Vestergade 30, 6200 Apenrade/AAbenraa  /  Deutsche Zentralbücherei  /  18.August 2017 19:00

Wolfgang Griep moderiert und liest die deutschen Texte, Renata Steindorff übersetzt

Lesung und Gespräch mit Miljenko Jergović

Wolfgang Griep moderiert und liest die deutschen Texte,
Renata Steindorff übersetzt

»Jergović ist mit allen Wassern der modernen Literatur gewaschen.«, sagt Rainer Moritz über den vielfach ausgezeichneten Autor und sein Werk »Die unerhörte Geschichte meiner Familie«. Darin begibt er sich auf Familienspuren, »weil in jeder Familiengeschichte alles Wichtige der Weltgeschichte steckt«.
Der Schriftsteller Miljenko Jergović (geb. 1966 in Sarajevo) stellt im diesjährigen Literatursommer sein epochales Werk vor. Darin begibt er sich auf die Spuren seiner aus den unterschiedlichsten Kulturen zusammengewürfelten Familie und ergründet in einem Erzählstrom voller unerhörter Begebenheiten, was das Menschsein ausmacht. Im Gespräch mit Wolfgang Griep erfahren wir, was das Leben in einem Vielvölkerstaat wie Jugoslawien für den Einzelnen bedeutet hat, vor allem wenn man sich selbst zu den „Anderen zählte“. Das Gefühl von Fremdheit ist geblieben, auch wenn Jergović sich an den Konflikten der Gegenwart auf seine Weise reibt.

http://www.tagesspiegel.de/kultur/neuer-roman-von-miljenko-jergovi-nonna-mama-und-ich/19859850.html

http://www.taz.de/!5391883/